· 

Nach dem Vorbild der Natur

krautblog.at, krautblog.com, krautfotografie.com, krautfotografie.at, krautblog, Blog, Nachhaltigkeit, Lebensmittel, Landwirtschaft, Zero Waste, Achtsamkeit, Fotografie, Texte, Konzepte, Natur, Kräuter, Dornbirn, Vorarlberg, Krautbloggerin

Ja, mir wird es manchmal oder öfter zu viel! Pause! Mich interessiert einfach (zu) viel. Ich bin neugierig. Ich möchte meinen Beitrag für eine "bessere Welt" (obwohl mir dieser Ausdruck absolut (!) nicht gefällt) leisten, wenn das überhaupt möglich ist!? Wieso ich das möchte? Das ist eine gute Frage und kann ich gut und gerne mal einem anderen Artikel widmen. :)

 

Als selbstständige Hausfrau, Mutter und bald Freiberuflerin bin ich gerade Mädchen für Alles. Kinderbetreuerin, Köchin, Reinigungskraft, Krankenschwester, Officemanagerin, Buchhalterin, Content und Social Media Manager, ein bisschen Grafikerin, Engagierte im Ehrenamt. Und zudem bin ich ja noch freiheitsliebende Frau und Partnerin.

 

Die digitalen Medien verführen zudem nicht HIER und JETZT zu LEBEN. Und so, für heute Schluss mit krautbloggen.

 

Generell bietet der Herbst ja eine gute Gelegenheit sich alljährlich wieder darüber klar zu werden wohin die Reise weiter geht und was dafür losgelassen werden muss. Ganz nach dem Vorbild der Natur. Die Blätter fallen lassen, sich nach innen zurück ziehen, Kraft tanken und dann wieder erblühen, wachsen und ernten.

 

Nutzt DU die Energien der Natur und deren Kreisläufen? 

 

Herbstliche Gedanken habe ich euch zudem im Text "Herbstzeit" niedergeschrieben.

Hast du den schon gesehen?

 

In diesem Sinne auf los geht's los (wenn man so will langsam und nach innen).

Eure Andrea*

 

Kein PS. Kein PPS. Und auch kein PPPS heute. :)