· 

Wunderbarer Giersch

Giersch, Wildkräuter, Wilde Küche, Kräuter, Pesto, Smoothie, Suppe, Salat

 Ein Geschenk unserer Natur. Total toll und auch (fast) zum mit Anschauen, wie sich die frischen, jungen, sattgrünen Blätter entrollen. *faszinierend*

 

Diese jungen Blättchen schmecken ganz besonders gut! Ich verwende diese zur Zeit einfach ganz frisch im oder sogar als Salat, in der Suppe oder im Smoothie sowieso. Die Verwendung analog des Artikels "Smoothie, Quiche und co." oder die Suppe im Artikel "5 Möglichkeiten, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden" in krautblog.com

 

Für das Wildkräutersalz trockne ich die Blättchen, lagere sie in Gläsern und zerhacke zur rechten Zeit dann. Lecker!

Auch ein Kräutertee aus jungen, frischen Giersch-Blättchen lässt sich gut und leicht machen.

 

Giersch wächst auch in unseren Gärten! Ein „Unkraut“ oder "Gärtnerschreck" wie er oft genannt wird. Es lohnt sich nicht sich über diese Wildkräuter zu ärgern. Vielmehr können wir diese Pflanze annehmen und daraus Leckereien in der Küche zaubern! Und dabei noch Gutes für die Gesundheit tun.  Die Inhaltsstoffe des Giersch kurbeln den Stoffwechsel im Körper an. Und unsere Großmütter und Ur-Großmütter hatten dieses Kraut bei vielen körperlichen Beschwerden angewendet! 

Giersch-Pesto

Analog des Rezeptes für das Bärlauch-Pesto kann aus Giersch ebenso gut eine Paste hergestellt, in den Vorratsschränken aufbewahrt und im Winter genossen werden. Dazu einfach: 

 

Frische Giersch-Blätter sammeln, klein hacken (pürieren).

Mit Ursalz und einem hochwertigen (Oliven)Öl vermengen.

In Gläser abfüllen, mit einem Ölspiegel abschließen und gut verschließen.

Fertig ist das Pesto z. B. für Nudelgerichte, als Brotaufstrich, zu Fleischgerichten oder zu Käse.

 

Du kannst dann beim Verwenden noch mit Käse, Nüssen, Knoblauch verfeinern.

Natürlich kannst du die zuletzt angeführten Zutaten auch gleich untermischen. 

Ich liebe einfache in der Küche und dann bei der Verwendung variabel abwandelbare Zutaten.

Probiere es aus! Herrlich! *mmmhhh*

 

Eure

Andrea*

 

PS.

Über neue Follower on www.facebook.com/krautblog.at oder/und www.instagram.com/krautblog.at freue ich mich natürlich jederzeit sehr! Check it out! :)